Nicht entmutigen lassen – glaub an dich

Mir ist es neulich erst wieder passiert, dass jemand mir sagte, ich solle nicht darauf vertrauen, dass meine Texte, meine Sprache, meine Auftritte im Radio, TV oder Zeitschriften irgendwann zum Leben reichen würden. Ich war tief getroffen – der Sprecher meinte es zwar aus seiner Sicht gut und wollte mich aus seiner Meinung nach überhöhten Hoffnungen bewahren, weil es ja sowieso kaum jemand schafft. Für mich zählte aber nur das implizit ausgesprochene Misstrauen in mich, meine Kenntnisse, Leidenschaft.

Hinterher, als ich mit dem Wüten fertig war, habe ich mich gefragt, warum so viele Menschen nicht sagen können: cool, was du da machst, ich sehe dir gerne dabei zu und mag, mit wie viel Freude du darüber sprichst.

Warum ist es normaler, präventiv vor dem Scheitern zu warnen als sich einfach –meinetwegen vorsichtig – mitzufreuen?

Das gilt ja nicht nur für Businessvorhaben, sondern zum Beispiel auch beim: Durchhaltevermögen bei Ernährungsumstellung, mehr Sport machen, jemanden neu kennenlernen und sich angstfrei verlieben, you name it. Ich rufe euch auf – und eure Kritiker auch – an euch zu glauben, auf euch zu vertrauen und einfach einmal auszublenden, was man zu wissen meint über Stolperfallen. Freut euch mit und seid da, falls es schief geht. Dafür hat man Freunde, Familie, Partner.

Und auf den Rest: drauf gschissn, wie der Bayer sagt. Braucht man nicht, klaut Energie, Träume und im blödesten fall Lebensmut.

Dream on! Eure Franziska

Spread the word. Share this post!

3 comments on “Nicht entmutigen lassen – glaub an dich”

  1. Moyas Buchgewimmel Antworten

    Wunderschön gesagt! Ich bin seit inzwischen 13,5 Jahren selbstständig und der Spruch: »Such dir doch mal einen anständigen Job«, wird nie alt. Man sollte meinen inzwischen hätten es wenigstens die engsten Freunde verstanden, aber in Einzelfällen wird das wohl immer der Spruch Nr. 1 bleiben. Man sollte stets dem Weg folgen, der sich richtig anfühlt und sich nicht von chronischen Zweiflern oder „Sicherheitsvertretern“ ins Zeug reden lassen. Klar, der Weg zum Traumziel ist an manchen Abzweigungen steiniger als andere, man muss Abstriche machen und sich oft genug der widerspenstigen Realität stellen, aber es macht einen doch auch glücklich.

    Liebe Grüße,
    Sam

  2. karin Antworten

    Hallo und guten Tag Franzika,

    weil jeder heute nur auf Erfolg getrimmt wird, egal wo Sport/Freizeit oder Beruf und keiner mehr just for fun etwas macht.
    Fängt doch schon bei den ganz Kleinen an…

    Und keiner deshalb auch bereit ist andere einfach mal ohne Vorbehalte zu Loben egal für was und wen.
    So sehe ich das zumindest

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.