E-Reader für Sehbehinderte von tolino – Tipp

Eines vorab: ich werde für diesen Artikel nicht bezahlt, habe das Produkt nur selber testen können auf dem tolino Bloggerbrunch und war so angetan, dass ich es euch vorstellen möchte.

Am 1.6. fand im Münchner tolino Hauptquartier ein Bloggerbrunch statt, zu dem ich eingeladen war zur Vorstellung der Challenge #sommerlesen und traf dort u.a. die in Persona sehr sympathischen Monika Pfundmeier und Stina Jensen, und die liebe Lisa von Bookista. (Bei tolino läuft übrigens gerade die #sommerlesechallenge, bei der ihr einen Reisegutschein im Wert von 200€ gewinnen könnt. Schaut doch mal auf deren Instagramkanal vorbei für die Regeln.)

Ich bin davon überzeugt, dass es Bücher für jede Alters- und Vorliebengruppe gibt – nur leider können nicht alle sie lesen wegen zu kleiner Schrift, das habe ich bei meiner eigenen Großmutter erlebt. Als das Augenlicht nachlies, war es schwer, für sie Bücher zu finden, die groß genug geschrieben waren. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, auf dieser Veranstaltung zu erfahren, dass in der neuen tolino Softwareversion im tolino Gerät Epos nun ein Vergrößerungsmodus einstellbar ist, mit dem sich nicht nur die Schriftgröße der Bücher ändern lässt, sondern auch die Schrift überall im Gerät größer wird(wie blöd wäre es denn bitte, wenn zwar die Bücher größer geschrieben wären, aber der Schritt, um dahin zu kommen, für die Nutzer nicht entzifferbar ist?). Diese Neuheit wollte ich unbedingt mit euch teilen!

Die Technik dazu wurde mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) entwickelt. Der DBSV war in den technischen Entwicklungsprozess involviert und gab wichtiges Feedback zu benötigten Anpassungen und Optimierungen. Die Zusammenarbeit wird auch weitergehen für Anpassungen zum Kauf neuer Bücher und ähnlicher Themen, wie ich gehört habe. Was sagt ihr zu dieser Entwicklung?

Spread the word. Share this post!

4 comments on “E-Reader für Sehbehinderte von tolino – Tipp”

  1. *HH* Antworten

    Liebe Franzi, ja das ist eine tolle Sache. Ich finde es auch oft schade, dass bei vielen Büchern die Schrift so klein und der Zeilenabstand so eng ist. Da vergeht einem die Lust! Ich selber habe zwei Tolinos (Tolini?). Auch hier finde ich es toll, dass man die Schriftgröße oder auch -art anpassen kann. So kann ich meine Lieblingsschrift wählen. Und je nachdem in welcher Umgebung ich lese, suche ich mir den Erfordernissen entsprechend das Textbild aus. Ich habe haben keinen eops, sondern nur den Tolino 2 und den Tolino 4.
    Sind die Entwicklungen hinsichtlich der Schrift beim epos noch mal um einiges besser und fortgeschrittener? Mit meinen Möglichkeiten bin ich sehr zufrieden. Ich habe allerdings nur eine Lesebrille. Aber für Sehbehinderte ist das bestimmt ein ganz super Sache. Ich werde es mir merken, denn ab und zu begegnet man ja Menschen, die das gleiche Problem haben wie Deine Großmutter. Und wenn sie sonst nicht so viel machen können, dann ist Lesen eine tolle Sache, um sich geistig fit zu halten und die Langeweile bekämpfen zu können. Leider sind ja viele Zeitschriften nicht auf solche Bedürfnisse ausgerichtet. Oder gibt es Verlage, die Sonderausgaben für Sehbehinderte drucken?
    Danke für den tollen Bericht und die Info.

    • Franziska Antworten

      Ich fand den Epos im Test noch einmal besser und mit mehr Möglichkeiten ausgestattet, zur Frage der Sonderausgaben: es gibt einige Verlage, die extra Bücher in Grossschrift drucken, aber leider hält sich das Angebot hier noch sehr in Grenzen.

      LG, Franziska

      • *HH* Antworten

        Hallo Franzi, ja, diverse Bücher habe ich schon gesehen. Das finde ich toll, es müsste aber mehr davon geben. Mich würde es halt interessieren, ob es auch Zeitschriften / Zeitungen gibt, da hier sicherlich auch ein Bedarf wäre. Danke für die schnelle Anwort. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Iris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.