Die besten Stilratgaber im Überblick

Ich werde oft gefragt, woher ich bestimmte Teile habe oder was mein Stilgeheimnis ist. Die Antworten darauf habe ich schon einmal hier zusammengefasst, nach meiner Teilnahme bei Shopping Queen wurde es aber mehr, was mich dazu inspiriert hat, genauer zu recherchieren und diesen Artikel zu schreiben.

Ich habe also verschiedene Ratgeber zu Mode, Stil und Kleiderschrankorganisation gelesen und für euch die wichtigsten Lernthemen herausgepickt(alle hier zitierten Bücher sind übrigens in der Stadtbibliothek München ausleihbar).

Angefangen habe ich mit: Stilvoll von Marlene Sorensen: hier werden verschiedene Stilvorbilder vorgestellt mit ihren jeweiligen Stylingtipps und ein paar essentielle Basics mit der Frage, ob man sie wirklich braucht(ich kenne ein paar Frauen, die weder ein Kleines Schwarzes brauchen, noch es besitzen- ich habe 3 davon: mondän, sexy und zurückhaltend- frau weiß ja nie. Dafür besitze ich nicht eine weiße Bluse. Egal, was andere sagen, ich fühle mich da immer verkellnert.) Wirklich hilfreich fand ich es nicht – nur eine Lektion habe ich daraus mitgenommen(neben tollen Bildern): das Leben ist zu kurz für: was sollen andere denken, wenn ich das anziehe?

Und ganz generell greift es eines meiner Mottos auf: when in doubt, overdress.

Perfekt gestylt von Anna Murphy hat ein – meiner Meinung nach – wirklich blödes quadratisches Format, das ist aber auch das einzige, das ich kritisieren mag. Hier wird zunächst auf Körperform und Farbtyp eingegangen, bevor ausführlich und für diverse Themen: Büro, Ausgehen, sportliches, beginnender Farb- und Mustermut, Schmuck, Schuhe etc beraten wird. Dabei kommt in beinahe jedem Thema die Rückführung: bedenkt dabei euren Figurtyp, die richtige Farbe und ähnliches. Für mich ein perfektes Basisbuch, das ich mir gewünscht hätte für zB das erste Praktikum in der Uni, als ich hilflos war, was frau so anzieht -jeden Tag, nicht nur im Vorstellungsgespräch- in einem Konzern. Wenn ihr einer Studentin ein Stilbuch schenken wollt, wäre das meine Wahl! (Aber auch jeder anderen, die noch unsicher ist.)

Das Kleiderschrank-Projekt von Anuschka Rees habe ich mir als nächstes vorgenommen und empfehle es für alle, die gerne auch solche Fragen mit System angehen: hier wird alles aufgeteilt in Phasen mit Listen und Moodboards, die uns Schritt für Schritt zum perfekten Kleiderschrankinhalt führen sollen – perfekt zum eigenen Stil passend. Was ich hier toll fand: es nimmt uns an die Hand und räumt ganz nebenbei mit Shoppingfallen auf(zB gestresst, deprimiert oder im Belohnungsmodus einkaufen gehen oder dass man einen neuen Stil in einem Shoppinganfall anschaffen kann – Stil wächst). Schade war, dass es hier nicht um Farben oder Körpertypen ging und Fehlkäufe nicht als Entwicklungsschritt vorkamen. Wenn wir unseren Stil finden, wird die Suche danach und die perfekten Teile nicht vom Himmel fallen- hier ist ausprobieren angesagt und das kann auch über Umwege passieren.

Love Style Life von Garance Doré ist ein Rundumschlag für Stil auf allen Ebenen, der sich nicht nur mit Mode beschäftigt, sondern vor allem mit ihr(einer der bekanntesten Modebloggerinnen/Illustratorinnen der Welt) und ihrem Werdegang(und Liebsten), dazwischen gibt es Tipps zu Makeup, Frisur, Kleidung, Interviews mit tollen Frauen und Stiltipps für gutes Benehmen zwischen NY und Paris- wie bedankt man sich, was heißt welcher Dresscode, was heißt Respekt (zB nie jemanden schlecht behandeln, bloß weil er vermeintlich in der Hierarchie unter einem angesiedelt ist). Was habe ich hier gelernt? Ganz viel fester Glauben an sich selbst und seine Ziele kann Berge versetzen. Bestes Zitat: Weil das Leben kurz ist und fantastisch. Und weil man die Zeit wirklich nutzen sollte.(Auch mein Reden: unsere Zeit ist zu kurz für “das wird eh nichts, das versuchen zu viele und scheitern” Einfach tun. Und wenn frau scheitert, dann mit erhobenem Kopf.)

Elika Gibbs, erfolgreich mit ihrer Kleiderschrank-Sortier-Firma Practical Princess hat Mit System zu gutem Stil geschrieben, in dem es vor allem darum geht, eben seinen Kleiderschrank zu sortieren und sich genau zu überlegen, welche Bedürfnisse die Kleidung erfüllen soll. Also: wo arbeitet frau, wo lebt sie, wie ist das Klima da, geht sie oft aus-wenn ja, wohin/wie sieht es da aus, wie sind die Hobbys, was für Kleidung braucht man dafür,… . Grundsätzlich sind diese Überlegungen alle vollkommen logisch, nur war es für mich eher ein Aufräumbuch als eines über Stil. Trotzdem gut waren die Tipps, was man bei Mottenbefall tun kann, wie der Kleiderschrank gut riecht und welche Kleiderbügel und Aufbewahrungsmöglichkeiten die richtigen sind als Helfer gegen das Chaos.

Nach all diesen Büchern wird es euch nicht überraschen, dass ich nebenbei auch meinen Kleiderschrank um- und aufgeräumt habe – ich wünsche euch ganz viel Spaß beim vielleicht entdecken von neuem Mode- und Farbmut oder dem perfekten Rockschnitt!

Spread the word. Share this post!

2 comments on “Die besten Stilratgaber im Überblick”

  1. karin Antworten

    Hallo liebe Franzi,

    ich glaube auch , dass bringt echt was…wenn man sich denn dazu aufraffen kann..mal neue Wege zu gehen…

    LG..Karin..

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.