Das dunkle Land

Elisabeth Kostova: Das dunkle Land

Elisabeth Kostova: Das dunkle Land

Elisabeth Kostova:

Das dunkle Land

Anlass: Ich habe “Der Historiker” von Elisabeth Kostova gelesen und mich wie selten zuvor gegruselt – vor allem, weil alles darin beschriebene so historisch nachvollziehbar und deshalb umso schauriger ist(wer es noch nicht kennt: kaufen, nicht nachts lesen, Rücken zur Wand). Als ich mitbekommen habe, dass sie ein neues Buch herausbringt, musste ich es einfach haben!

Inhalt: Alexandra kommt nach Sofia, um dort die englische Sprache zu unterrichten und möchte das Land kennenlernen. Doch schon an ihrem ersten Tag sitzt sie in einem Taxi mit der Asche eines fremden Verstorbenen, die die vorher darin Sitzenden vergessen haben. Zusammen mit dem Taxifahrer beginnt eine Odyssee durch Bulgarien und seine Geschichte, um die sterblichen Überreste von Stoyan Lazarov, einem begnadeten Musiker und Überlebenden mehrerer Gulags, seiner Familie zurückzugeben. Ganz beiläufig entrollt sich dabei die Geschichte von Stoyan und seiner Geschichte von Musik, großer Liebe, Hoffnung und sehr viel Angst und Leid, wenn es um die Hilflosigkeit und erbärmlichen Zustände in den Straflagern geht. Neben dieser Familiengeschichte wird dicht und atmosphärisch auch über Bulgarien berichtet(ich wusste zB, dass es in Russland Straflager gab, dass das auch in Bulgarien so war, war mir unbekannt) und darüber, dass es wie wir es auch aus der deutschen Geschichte wissen, Menschen sich in den 50ern und später in Universitäten, Gerichten etc einrichten konnten, die eigentlich für Verbrechen im Krieg ins Gefängnis gehört hätten.

Meinung: Ich habe das Buch – trotz der Sogwirkung seiner Geschichte – in Etappen gelesen und verdaut. Elisabeth Kostova erzählt nachvollziehbar, ruhig, fesselnd und dicht von einem Leben, das wir uns heute so kaum vorstellen können. Vom nicht-wahnsinnig werden im endlosen, grausamen Einerlei im Straflager, von korrupter Polizei, von Hoffnung durch Liebe und immer wieder von der Heilkraft der Musik. Den Erzählstil würde ich stellenweise mit von Schirach vergleichen, so ruhig und nüchtern war er. An anderen Stellen – wenn es um Musik, Liebe oder Angst ging, habe ich kaum gemerkt, wie die Seiten verflogen sind. Für mich ein ganz ganz großes Buch, das ich euch sehr ans Herz lege! Der Historiker von ihr setzte für mich einen Grusel-Maßstab, Das dunkle Land einen für lebendig erzählte Geschichte ohne Beschönigung.

Für wen: Alle!!!!!

 

Das dunkle Land jetzt gleich bei amazon bestellen

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.