Rezension für
Kathryn Smith -
Tochter der Träume

Kathryn Smith: Tochter der Träume

Kathryn Smith:

Tochter der Träume

Anlass: Es war neu im Fantasyregal und das Cover war so hübsch….

Inhalt: Dawn ist die Tochter von Morpheus, Gott der Träume und einem Menschen – also ein halbes Traumwesen. Eigentlich Beschützerin vor bösen Träumen, hat sie es vorgezogen, diese Seite ihres ichs zu ignorieren und Psychologin in unserer Welt zu werden, die sich mit Schlafstudien beschäftigt. Doch dann macht ein Traumdämon Jagd auf ihren Lieblingspatienten….

Meinung: Ich weiß nicht, wieso-aber mich hat es nicht überzeugt. Dawn war mir durchweg unsympathisch in ihrem Wankelmut, zu unsicher und Noah, der männliche „Held“ ein ziemlicher Arsch. Jawohl. Wie man sich in den verlieben kann, ist mir schleierhaft. Zieht sich andauernd grundlos zurück, schmollt, will Zuspruch – klingt für mich mehr nach Teenie mitten in Pubertät als nach begehrenswertem Mann.

Für wen: Frauen, die auf oben beschriebenen Typ Mann stehen? Dieses „Hard to get“ soll ja funktioneren ;-).

Jetzt lesen