Rezension für
Jeanine Krock -
Gib mir deine Seele

Jeanine Krock:

Gib mir deine Seele

Anlass: Nachdem ich 50 Shades of Grey beinahe wütend auf einem Langstreckenflug durch die Kabine geworfen hätte, hatte ich eigentlich beschlossen, mich von dem Genre fern zu halten. Hier stand aber etwas von Opern auf der Rückseite, das hat meine Meinung geändert.

Inhalt: Die junge Sängerin Pauline hat wenig Erfolg mit ihrer Kunst und hangelt sich von Kleinstrolle zu Statistenjob, bis sie in Venedig durchnässt von dem geheimnisvollen Constantin aufgelesen wird. Als der sie unter der Dusche singen hört, beschließt er, dass sie ein großer Opernstar werden kann und spendiert ihr Stunden bei der besten Gesangslehrerin. Im Gegenzug für seine Förderung erklärt sie sich bereit ein Jahr lang ihm zu gehören- in mehr als einer Hinsicht.

Meinung: Ja, es gibt explizite Erotikszenen, die nichts für schwache Nerven sind, aber es gibt auch ein wenig griechische Mythologie, Opernszenen, Mode und Freundschaft. Und einen viel einfallsreicheren Vokabelhaushalt als bei den Grautönen.

Für wen: Anspruchsvolle Leser von S/M Geschichten oder Erotikliebhaber, die eine gute Rahmenhandlung zu schätzen wissen.