Rezension für
Thomas Grasberger -
Flins: Das Geld des Südens

Thomas Grasberger:

Flins: Das Geld des Südens

Anlass: Ich habe gerade so eine leicht bayrisch-heimatverbundene Phase, wie mir scheint.

Inhalt: Launig wird hier von Geld, Wertansammlung, Wortschöpfungen aus dem süddeutschen Raum, Historien und Histörchen rund um das Thema Geld erzählt mit einer gehörigen Portion Kokettiererei und mia san mia.

Meinung: Ich hatte mich darauf gefreut, die Erwartung wurde leider enttäuscht – das war in etwa so wie….kennt ihr Menschen, die davon überzeugt sind, dass der Himmel nirgendwo blauer, das Bier nirgends süffiger und das Leben nie schöner ist als im blau-weißen Freistaat? Genau so-nur auf Buchlänge. Ich bin ja selber begeistert von meiner schönen Stadt, aber das war mir doch etwas zu viel Bavariae und zu wenig Fakten.

Für wen: Genau jenen eben skizzierten Menschenschlag.