Rezension für
Eve Chase -
Black Rabbit Hall

Eve Chase:

Black Rabbit Hall

Anlass: Ein Herrenhaus in Cornwall, ein dunkles Familiengeheimnis und eine dunkle Liebesgeschichte- Herz, was willst du mehr?

Inhalt: Cornwall, 1969 und in den 2000ern, beides in Black Rabbit Hall sind die Zeiten des Romans - 1969 stirbt an einem wunderschönen Ostertag Nancy, die hinreissende Herrin von Black Rabbit Hall und Mutter von vier Kindern. Ihr Mann heiratet etwas mehr als ein Jahr später seine Jugendfreundin, um den Kindern Normalität zu bieten und sich und das Anwesen vor dem Ruin zu retten - beides fatale Irrtümer, wie sich herausstellte. Denn die neue Herrin bringt einen halbwüchsigen Sohn mit, der sich zu sehr von seiner Stiefschwester angezogen fühlt, die wiederum von ihrem eifersüchtigen und sehr aggressiven Zwilling bewacht wird. Ein Kind stirbt, eine ungeplante Schwangerschaft macht gleixh drei Leben beinahe kaputt- und das Baby wird zur Adoption freigegeben. Dreißig Jahre später soll das alte Herrenhaus eine Hochzeitslocation werden für eine junge Engländerin, die von Anfang an spürt, dass sie hier schon einmal war und das hier ein dunkles Geheimnis liegt...

Meinung: 48h auch für dieses Buch, so viel dunkles hatte ich nicht erwartet.

Für wen: Fans von verkorksten Familiengeschichten